Freiwillige Feuerwehr Lindenholzhausen e.V.

Für Hollesse. Jederzeit. Einsatzbereit.

Letzter Einsatz

15.06.2024 um 17:19 Uhr F1 - Brand von Holzpaletten
weiterlesen
11.06.2024 um 17:55 Uhr FBMA - Fehlalarm, technischer ...
weiterlesen
07.06.2024 um 14:10 Uhr FBMA - Person im Rollstuhl mit ...
weiterlesen

JHV 2024: Feuerwehrgerätehaus wird teurer und verzögert sich

Lindenholzhausen, 15.März 2024 „Mir ist es ein wichtiges Anliegen, dass diese Veranstaltung in naher Zukunft nicht mehr im derzeitigen Feuerwehrgerätehaus stattfindet.“ Wichtige Worte, die die Landtagsabgeordnete Marion Schardt-Sauer bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lindenholzhausen aussprach.
Der Vorsitzende Georg Schikora begrüße die 55 Vereinsmitglieder, sowie die anwesenden Gäste. Anwesend waren der stellvertretende Stadtbrandinspektor Markus Knoth, Ortsvorsteherin Carina Schneider (CDU), stellvertretende Ortsvorsteherin Heike Bartsch (SPD), Stadtrat Andreas Koch (CDU) und Marion Schardt-Sauer (FDP).

Nach den Begrüßungsworten der Gäste stand der Bericht von Georg Schikora auf der Tagesordnung. Er berichtete über die Aktivitäten im vergangenen Jahr, darunter insbesondere das Hallenfest am Pfingstsonntag, aber auch die Unterstützung der Einsatzabteilung. Der Feuerwehrverein hat momentan einen Mitgliederstand von 588 Personen.
Bei den Wahlen ist der altbewährte Vorstand bestätigt worden. Erster Vorsitzender bleibt Georg Schikora, Zweiter Vorsitzender Adrian Löhr, Finanzverwalter Berthold Wagner und Schriftführer Fabian Otto. Ebenfalls wurden der stellvertretende Finanzverwalter Martin Lehnhausen, stellvertretender Schriftführer Selina Rudolf, Presse & Öffentlichkeitsarbeit Meik Hilfrich, sowie als Beisitzer Marcus Bock, Robin Kuhlmann und Lars Rompel.

Neu gewählter Vorstand (v.l.n.r.)  Meik Hilfrich, Lars Rompel, Adrian Löhr, Martin Lehnhausen, Marcus Bock, Marcel Jung, Robin Kuhlmann,

Fabian Otto, Berthold Wagner, Marcus Kaes, Georg Schikora, Michael Rudolf und Selina Rudolf

 „Es kam 2023 zu insgesamt 99 Einsätzen – das ist ein neuer Höchststand von Einsätzen innerhalb eines Jahres“ berichtete Wehrführer Michael Rudolf, welcher anschließend mit seinem Jahresbericht an der Reihe war.
Die Einsatzabteilung besteht derzeit aus 54 aktiven Mitgliedern, darunter 6 Feuerwehrfrauen und 48 Feuerwehrmännern. Hinzu kommen 10 Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung. Mit der Jugendfeuerwehr zusammen ergibt dies einen Mitgliederbestand von 77 Kameradinnen und Kameraden. Neben den Einsätzen erfüllen sie weitere Aufgaben, wie beispielsweise die Brandschutzerziehung.

 bild1_jhv24

(v.l.n.r.): Markus Knoth, Marcus Kaes, Lukas Leimpek, Lars Rompel, Michael Walldorf, Ben Jung, Marcel Jung, Julian Machozek, Michael Rudolf, Georg Schikora

Die Mitglieder der Einsatzabteilung wurden insgesamt zu 99 Einsätzen alarmiert. Darunter waren 28 Brandeinsätze, 34 Hilfeleistungseinsätze, 27 Fehlalarme, 11 Brandsicherheitsdienste und 3 Veranstaltungen der Brandschutzerziehung. Insgesamt wurden 6671 Stunden ehrenamtlich geleistet. Es wurden Julian Machozek, Michael Walldorf und Ben Jung zum Feuerwehrmann befördert. Marcel Jung, Las Rompel und Lukas Leimpek wurden zum Oberlöschmeister befördert und Marcus Kaes wurde zum Brandmeister befördert.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wurde das Thema Feuerwehrgerätehaus thematisiert. Die Gesamtkosten des Gerätehauses seien explodiert und demnach stehen die Kosten auf dem Prüfstand. Der Wehrführer Michael Rudolf appellierte an die politischen Gremien: „Zurecht stehen die Kosten auf dem Prüfstand, aber leider liegen seit 8 Monaten immer noch keine offiziellen Ergebnisse den politischen Gremien vor. Das Projekt verschiebt sich weiterhin, Inflation und höhere Bau- und Materialkosten verteuern das Projekt zusätzlich. Die aktuellen Sicherheitsmängel in unserem Gerätehaus können auf Kosten der Gesundheit unserer Kameradinnen und Kameraden gehen.“